Header

Neu aufgestellt

Der neue Walzbachtaler Gemeinderat hat sich konstituiert. In einer Vielzahl von Wahlgängen legte er die neuen Besetzungen der Ausschüsse, Kuratorien, des Abwasserzweckverbandes und der Fraktionsspitzen fest. Letztere waren allerdings Sache der Fraktionen allein. Das Duo Jutta Belstler und Tino Villano wird künftig die CDU-Fraktion führen.

Bei den Grünen sind es Andrea Zipf und Michael Futterer, bei der SPD Silke Meyer und Uwe Volk, bei der FDP Werner Schön und Sascha Fanz.

Auf die Zahl, Stärke und Besetzung der anderen Positionen hatten sich die Fraktionen schon im Vorfeld geeinigt. So konnten die Bürgermeisterstellvertreter per Akklamation gewählt werden. Die Position des ersten Bürgermeisterstellvertreters hat Jutta Belstler übernommen. Ihr folgen Ernst Reichert al zweiter, und Silke Meyer als dritter Bürgermeisterstellvertreter. Der Ältestenrat ist besetzt mit Martin Sulzer und Jutta Belster für die CDU, Ernst Reichert und Andrea Zipf (Grüne), Silke Meyer und Uwe Volk (SPD) und Werner Schön (FDP).

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat folgende Zusammensetzung Martin Sulzer, Volker Trumpf, Tino Villano, Reiner Braun (alle CDU), Ernst Reichert, Andrea Zipf (Grüne) Silke Meyer, Bernd Liebe (SPD) und Sascha Fanz (FDP).

Der Ausschuss für Verwaltung und Soziales sieht so aus: Jutta Belster, Michael Plaumann, Thomas Reichert (CDU), Michael Futterer, Levin Huthwelker, Nicole Schibenes (Grüne), Uwe Volk, Lukas Akkan (SPD), Werner Schön (FDP). Die CDU hatte sich im Vorfeld mit den Grünen geeinigt und auf einen ihr eigentlich zustehenden Sitz verzichtet. Im Ausschuss für Finanzen sitzen Tino Villano, Martin Sulzer (CDU), Michael Futterer, Andrea Zipf (Grüne), Lukas Akkan (SPD) und Werner Schön (FDP).

An der Besetzung der Mitglieder des Abwasserverbandes ändert sich nichts: Martin Sulzer, Volker Trumpf (CDU) und Ernst Reichert (Grüne). Tino Villano und Levin Huthwelker sind ordentliche Mitglieder des Kindergartenkuratoriums. Bernd Liebe und Werner Schön sind beratend dabei. Der Gemeinderat habe sich mit diesen Entscheidungen eine gute Arbeitsgrundlage für die nächsten fünf Jahre geschaffen, resümierte Bürgermeister Karl-Heinz Burgey.

Außerhalb der Personalangelegenheiten wurde nur ein einziger Tagesordnungspunkt behandelt. Der Walzbachtaler Gemeinderat wird schon ab dem Herbst papierlos arbeiten. Damit wurde ein Antrag der Grünen zur Haushaltsberatung 2016 in die Tat umgesetzt. Als „Steilvorlage“ für ihren Antrag betrachtete die Grüne Fraktionsvorsitzende Andrea Zipf die Vorlagen für die nächste Gemeinderatssitzung am 24. Juli. Demonstrativ hielt sie den dicken Antragsstapel in die Höhe. Es sei ein Riesenpapieraufwand, der da betrieben werde und sei bei elektronischen Sitzungsunterlagen nicht mehr notwendig. Das sahen die Kollegen genauso und stimmten der Einführung gegen den erklärten Willen des Bürgermeisters noch 2019 zu. Er hätte die Einführung gerne aus personellen Gründen auf das Jahr 2020 verschoben.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links