Header

Musik & Poesie

Matinee beim Frohsinn Jöhlingen
Zum ersten Mal veranstaltete der Gesangverein Frohsinn Jöhlingen eine Matinee am Sonntag, 7.10.2018. Im Jubiläumsjahr wollte man es Walzbachtaler Musikern ermög-lichen vor einem großen Publikum aufzutreten. Und dieser Plan ging hundertprozentig auf. Nicht nur, dass trotz des wunderschönen Herbstsonntags der Martinussaal bis auf den letzten Platz gefüllt war, sondern auch die Künstler, die zum Teil zum ersten Mal vor einem Publikum auftraten, freuten sich über die tolle Atmosphäre und die begeisterten Zuhörer.

Den Anfang machte die vielen Walzbachtalern – allerdings in ihrer Funktion als Köchin der heimischen Pizzeria – bekannte Teresa D’Amico, die begleitet von Julia Schmoeckel an der Violine und Carsten Senkbeil (Gitarre) zwei Stücke eines moder-nen italienischen Komponisten auf dem Piano zum Besten gab. Sie spielt dieses In-strument seit ihrem zehnten Lebensjahr, trat aber bisher noch nie vor einem Publikum auf. Der 18-jährige Martin Simon aus Wössingen komponiert selbst vor allem christliche Lieder und trug diese bei der Matinee gekonnt auf dem Piano vor. Begleitet wurde er von seinem 13-jährigen Bruder Tom auf dem Schlagzeug.

Für das Posaunensextett des Musikvereins Wössingen war es dagegen keine Premiere. Vor allem das Lied „Brasil“ begeisterte das Publikum und zauberte eine karibische Atmosphäre. Danach trat zum ersten Mal „Terzklopfen“ auf, eine Gruppe von neun Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins Frohsinn. Die Aufregung bei ihrem ersten Auftritt merkte man ihnen nicht an, sie brachten stimmgewaltig drei Lieder dar. Zum Abschluss der Matinee sang Dominik Heil, ein studierter Tenor, der bis vor kurzem in Jöhlingen wohnte. Er wurde begleitet von seiner Ehefrau Julia Heil am Klavier und von Cornelia Schmid (Waldhorn). Die Lieder von Franz Schubert und Richard Strauss wurden sehr professionell von den dreien vorgetragen. Für die Zu-gabe „Maria“ aus der „Westside Story“ dankte das Publikum den Künstlern mit lang anhaltendem Applaus.

Die Verantwortlichen der Matinee ließen aber auch die Lyrik an diesem Vormittag nicht zu kurz kommen. Zwischen den Musikstücken wurden Gedichte von Theodor Fontane und Heinz Erhardt einfühlsam oder auch mit einem gewissen Augenzwinkern vorgetragen. Nach kurzweiligen zwei Stunden waren sich alle einig, dass so ein Ereignis unbedingt wiederholt werden muss. Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sind damit aber noch nicht beendet. Der Gesangverein probt seit einigen Monaten für das Konzert am zweiten Advent in der katholischen Kirche, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Und am 23. und 24. März 2019 lädt die Theatergruppe des Gesangvereins zu zwei Abenden in den Martinussaal ein.

Text: Silke Meyer

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links