Header

Meisterwerke der Musik


Empfohlen von vielen Musikverlagen konnte jetzt das Forum Bau und Kultur (FBK) den bekannten Pianisten nach Knittlingen verpflichten. Raritäten der Klaviermusik die bisher noch nicht in dieser Konzertreihe aufgeführt wurden stehen auf dem Programm. Vadim Chaimovich wurde 1978 in Vilnius (Litauen) geboren und begann seine Klavierausbildung im Alter von fünf Jahren. Bereits als Siebenjähriger absolvierte er erste Auftritte mit Kammerorchester innerhalb der Sowjetunion. Mit 13 Jahren gewann er den Ersten Preis beim internationalen Wettbewerb «Virtuosi per Musica di Pianoforte» in Tschechien. Bald darauf folgten weitere Preise und Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben in Litauen, Polen und Russland. Seine Studien bei Lev Natochenny in Frankfurt und Peter Rösel in Dresden – beide Schüler des legendären Lev Oborin – schloss Vadim Chaimovich mit Auszeichnung ab. In Meisterklassen bei Claude Frank, Rudolf Kehrer, Gary Graffman und Eugen Indjic vervollkommnete er seine pianistische Ausbildung. Seine Wettbewerbserfolge im Kindes- und Jugendalter setzte Vadim Chaimovich auch als Erwachsener fort, unter anderem beim Schubert-Wettbewerb in Dortmund, bei der Masterplayers International Music Competition in Lugano und bei der Kapell International Piano Competition in Maryland (USA). Als Gewinner ging er aus der Web Concert Hall International Competition sowie aus der Bradshaw & Buono International Piano Competition in New York hervor. Zudem wurde er mit Stipendien der Da-Ponte-Stiftung Darmstadt, der Ottilie-Selbach-Redslob-Stiftung und der Gotthard-Schierse-Stiftung Berlin, der Schweizer Alfred-und-Ilse-Stammer-Mayer-Stiftung und der Open Lithuanian Foundation bedacht. Für hervorragende künstlerische Leistungen erhielt er im Jahre 2003 den Förderpreis der Dresdener Stiftung für Kunst und Kultur.

Vadim Chaimovich gab Konzerte in mehreren Ländern Europas, in Japan und in den USA, so unter anderem im Kulturpalast und in der Semperoper Dresden, im Paderewski-Saal Lausanne, im Théâtre du Vevey, in der Salle Cortot Paris, im Cairo Opera House, im großen Saal des Moskauer Konservatoriums sowie in der Carnegie Hall New York und im Wiener Musikverein. Zudem gastierte er bei zahlreichen Musikfestivals wie dem Meranofest und dem Schlern International Music Festival in Italien, dem Styraburg Fest Steyr, dem Verbier Festival, den Dresdener Musikfestspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Kasseler Musiktagen. Zu den Orchestern, mit denen Vadim Chaimovich zusammengearbeitet hat, zählen unter anderem das Litauische Kammerorchester, die Sinfonietta Dresden, die Nordungarischen Symphoniker, die Dortmunder Philharmoniker, das Orchestra Filarmonica di Bacau und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie. Nach den CD-Einspielungen Vadim Chaimovich‘s aus den Jahren 2008, 2010 und 2013 folgten zwei Auszeichnungen der «Global Music Awards». Weitere digitale Alben mit über dreißig Klavierstücken, von Bach bis Rachmaninoff, sind 2015 und 2016 bei Lynne Publishing (Norwegen) von ihm erschienen. Seine Raritäten auf dem Sommerprogramm sind Kompositionen von Henry Purcell, Johann Pachelbel und Antonio Rosetti. Besondere musikalische Leckerbissen werden von Peter Tschaikowsky die „Jahreszeiten“ und von Felix Mendelssohn Bartholdi das Venezianische Gondellied sein. Die Konzerteinführung wird wieder von Jörg Schweizer vorgetragen. „Da jetzt bereits die Sommerferien begonnen haben, erwarten wir mehr Kinder und Jugendliche die unter 18 Jahren wieder freien Eintritt haben“ so die Veranstalter.

Konzertort: Knittlingen, Ev. Gemeindehaus im Pfleghof, 5. August 2017 Einlass 16:00 Uhr, Konzerteinführung: 16:30 Uhr, Konzertbeginn: 17:00 Uhr,

Eintritt: € 20,00 für Erwachsene, Studenten € 15,00, Jugendliche unter 18 Jahren freier Eintritt. Vorverkauf:
Knittlingen: Neue Post, Allerhand Stuttgarter Str. 9 und Tankstelle Meiser, Bretten: Touristenbüro, Pforzheim und Mühlacker: Kartenverkaufsstelle der Sparkassen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links