Header

Kritische Anmerkungen

Landratsamt mit Bedenken zur Walzbachtaler Finanzplanung

Die Gesetzmäßigkeit der Haushaltssatzung der Gemeinde Walzbachtal für das Jahr 2019 hat das Landratsamt bestätigt, so unterrichtete Bürgermeister Karl-Heinz Burgey den Gemeinderat.  Genehmigt wurde auch die Kreditaufnahme in Höhe von zwei Millionen Euro

und eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 319.000 Euro für den Haushalt, bei den Eigenbetrieben Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Kredite in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

Nicht ohne allerdings kritische Anmerkungen zu machen. Der Fehlbetrag von 2.375 Millionen Euro aus dem Gesamtergebnishaushalt könne nicht ausgeglichen werden. Aus der mittelfristigen Finanzplanung ergeben sich Fehlbeträge von rund 6,3 Millionen Euro. Ein Haushaltsausgleich werde nicht erreicht. Ein Konsolidierungskurs sei unbedingt einzuhalten, mahnt das Kommunal- und Prüfungsamt an. Die Ausgaben seien auf das Notwendige zu beschränken und zu reduzieren. Im Jahr 2022 werde die geforderte Mindestliquidität nicht mehr erreicht und sogar ein negativer Finanzierungsmittelbestand prognostiziert.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (3)

  • Avatar

    Walzbachtaler

    |

    Als Antwort auf: Kritische Anmerkungen
    Seid Jahren lebt die Gemeindeverwaltung von Schulden, gibt mehr Geld aus, als sie hat. Da hinterlässt Hr. Burgei seiner/m Nachfolger/in eine schwere Bürde. Sollte Hr. Burgei als der Bürgermeister in die Walzbachtaler Geschichte eingehen, der nicht rechnen kann?

    Reply

    • Avatar

      Ein Wössinger

      |

      Oder generell nicht mit Geld umgehen kann!

      Reply

  • Avatar

    Werner Kuhn

    |

    Als Antwort auf kritische Anmerkungen:
    Die Verschuldung ist ja nichts Neues! ich hatte schon einmal darauf hingewiesen, das die Pro Kopf Verschuldung so langsam aber sicher an weit aus weniger Struktur starke Gemeinde vergleichbar wird. Da frage ich mich wirklich warum es so weit kommen konnte. Nur alleine das neue Rathaus (welches hat sein Müssen) kann es ja nicht gelegen haben. Alleine wenn man sieht wie sich die Verschuldung pro Kopf um fast 30% von 2017 zu 2019 (Plan) angewachsen ist obwohl die letzten Jahre ein Boom an Gelder durch erhöhte Zuteilungen an die Gemeinden erfolgt ist. Da ist es jetzt ja kein Wunder dass nun selbst das Landratsamt für die Zukunft Bedenken hat. wo soll dies hinführen? Der Staat plant mit einer schwarzen Null und die Gemeinde mit roten…. Hierzu sollten sich auch die Bürger und Betriebe in Walzbachtal, welche dafür durch sicher höhere Steuerabgaben oder Hebesätze dies dann mitragen müssen Gedanken machen.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links