Header

Jugend will Bikepark

Zweites Jugendforum erarbeitete neue Projekte

Einstimmig zur Kenntnis genommen und gebilligt hat der Walzbachtaler Gemeinderat die Ergebnisse des zweiten Jugendforums. . Der Gemeinderat gab damit grünes Licht für eine ganze Reihe von Projekten, die in dem Jugendforum angestoßen wurden. Vorgestellt wurden sie von Jugendsozialarbeiterin Julia Stahl

und einer Gruppe von Jugendlichen, die sich an dem Jugendforum beteiligt hatten. Eines der Projekte ist freies WLAN. Entstehen soll es  an den Haltestellen Jöhlingen West und Wössingen Ost und am Kirchplatz Jöhlingen als Pendant zum Rathausplatz Wössingen. Die notwendigen Vorarbeiten für das BADEN-WLAN wurden zusammen Hauptamtsmitarbeiter Gerd Eberle schon im Vorfeld erledigt. Jetzt muss geprüft werden, was technisch möglich ist und welche Kosten entstehen. Sebastian Höhne (CDU) erinnerte daran, dass von Seiten der CDU-Fraktion schon der Antrag vorliege, weitere WLAN-Punkte am Feuerwehrhaus und bei der Bahn zu prüfen.

Zweites großes Projekt ist ein Bikepark. Er soll bei der Jöhlinger Hasenhalle entstehen. Eine große ungenutzte Fläche, so trugen die Jugendlichen selbst vor, wäre der ideale Platz für einen derartigen Parcours für BMX-Räder. Hügel könnten so modelliert werden, dass dort beispielsweise ein „Waschbrett“ oder ein „Double“ entstehen könnten. Zusammen mit der bereits installierten Tischtennisplatte und einem Unterstand könnte damit dort ein attraktiver Treffpunkt für Jugendliche entstehen.

Jugendsozialarbeiterin Julia Stahl stellt dem Gemeinderat die Ergebnisse des 2. Jugendforums vor

Großes Interesse zeigten die Jugendlichen auch an der Kommunalpolitik. Speziell die kommende Bürgermeisterwahl soll dafür aufgearbeitet werden mit einer kinder- und jugendgerechten Veranstaltung. Der Workshop soll von der Landeszentrale für politische Bildung betreut werden. Er soll am 1. Juli stattfinden.

Jutta Belstler (CDU) war begeistert von der Präsentation. Der Gemeinderat werde sich der Idee Bikepark und WLAN annehmen, versicherte sie. Die Wünsche nach einem Schwimmbad oder einem Konzertsaal allerdings seien weit außerhalb der Möglichkeiten der Gemeinde. Hier mahnte sie ein bisschen mehr Orientierung an der Realität an. Ihrem Lob schlossen sich Silke Meyer (SPD) und Ernst Reichert (Grüne) an. Letzterer stellte insbesondere die Arbeit von Julia Stahl in den Vordergrund. Sie bringe die Jugendarbeit in Walzbachtal in bisher nicht gekanntem Maße nach vorne.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links