Header

Integration

Integrationskonzept für Migranten und Geflüchteten

(PM)  Fast jeder vierte der rund 450.000 Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Karlsruhe hat einen Migrationshintergrund. Ihnen die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Leben zu ermöglichen ist Ziel aller Integrationsbemühungen.

Der Kreistag beschloss in seiner jüngsten Sitzung vom 18. Juli ein Konzept, das landkreisweit als Grundlage für alle am Integrations- und Migrationsprozess beteiligten Einheiten dienen soll.

Großer Wert wurde bei der Erstellung auf ein offenes Beteiligungsformat gelegt. So nahmen 300 Interessierte die Möglichkeit wahr, sich an drei Themenabenden mit Ideen einzubringen. Moderiert wurden diese Abende von professionellen Prozessbegleitern. An den Workshops nahmen neben externen Fachexperten auch Vertreter des Ehrenamts, von Migrantenorganisationen sowie Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund teil. Mit dabei waren auch Vertreter der kommunalen Integrationsbeauftragten, Migrationsberatungsdienste, Wohlfahrtsverbände, Sprachkursträger, Arbeitgeber, Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter sowie Integrationsmanager und Mitarbeiter der unterschiedlichen Ämter des Landratsamtes. Die Inhalte der Themenabende wurden ausgewertet und gingen in das Integrationskonzept ebenso ein wie fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse. Das Integrationskonzept gliedert sich in drei Abschnitte: Im ersten werden Datengrundlagen zur Verfügung gestellt und Begriffe sowie das Integrationsverständnis definiert. Im zweiten Abschnitt wird die zugrundeliegende Methodik des Konzeptes erläutert; Kernstück sind die aus dem Beteiligungsprozess heraus entstandenen Ziele und Handlungsempfehlungen, die sich nach den drei großen Integrationsthemen, „Sprache und Bildung“, „Arbeit und Ausbildung“ sowie „Gesellschaftliche Teilhabe“ gliedern. Im dritten Abschnitt werden die Akteure und Ansprechpartner vorgestellt. „Das Integrationskonzept soll das Engagement und Angebot im Landkreis dokumentieren, aktuelle und zukünftige Herausforderungen beschreiben und die Diversität der Zuwanderungskontexte sichtbar machen“, fasste Landrat Dr. Christoph Schnaudigel zusammen. Als wichtigste Erkenntnis könne abgeleitet werden, dass Integration eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, die nur in gemeinsamer Anstrengung bewältigt werden kann.

Das Integrationskonzept des Kreises kann von der Homepage des Landratsamtes www.landratsamt-karlsruhe.de aus der Mediathek unter „Aktuelles und Landkreis“ heruntergeladen werden. Öffentlich vorgestellt wird das Integrationskonzept am 16. September. Im Rahmen der Veranstaltung im Foyer des Landratsamt wird auch der Kreisintegrationspreises 2019 verliehen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links