Header

Höhepunkt des Jubeljahrs

Jöhlinger Frohsinn feiert in der Hasenhalle
Das Jahr 2018 ist ein Jubeljahr für den Jöhlinger Gesangverein „Frohsinn“. Er wird 150 Jahre alt. Das gilt es natürlich zu feiern. Die Jöhlinger Sänger tun das mit einer Reihe von Veranstaltungen. Das Wochenende brachte einen der Höhepunkte aus dieser Reihe. Zwei Tage lang stand die Hasenhalle am Ortsausgang Richtung Weingarten im Zeichen des Gesangs. Unter dem Motto „Jöhlingen musiziert“ traten alle aktiven musikschaffenden Walzbachtaler Vereine zum Ständchen an auf der Bühne neben der Hasenhalle.

Schon am Samstagnachmittag zeigten die Allerjüngsten des Vereins, welch gute Nachwuchsarbeit beim „Frohsinn“ geleistet wird. Die „Frohsinn-Strolche“ führten vor rund 200 Zuschauern unter der Leitung Alexandra Ruhland das Kindermusical „Max und die Käsebande“ auf. Begleitet von einer Live-Band wurde nicht nur diese Aufführung mit reichem Beifall bedacht, sondern auch die Wiederholung am Sonntagnachmittag. Nicht minder die legendären „Bambinas“, die mit einem Mix von Schlager bis Rock´n´Roll für gehörig Bewegung auf der Tanzfläche sorgten.

Der Sonntag stand jedoch im Zentrum. Er begann mit einem gut besuchten, von Harald Maiba und Andrea Kampschröer geleiteten, ökumenischen Gottesdienst, den die Jöhlinger Feuerwehrkapelle musikalisch umrahmte. Danach kam es zum musikalischen Marathon für die rund 300 Besucher. Zu dem traten unter der Moderation von Thomas Vitt kurz vor Mittag der evangelische Kirchenchor Jöhlingen, die Akkordeonfreunde Walzbachtal, das Mandolinenorchester Bretten, der junge Chor des Gesangvereins Wössingen „Joy in Harmony“, der Jugendmusizierkreis Jöhlingen und zum lautstarken Abschluss die Guggenmusiker der FC-Loddler an. Mit einem gemeinsamen „Public Viewing“ des Deutschland-Länderspiels in der Hasenhalle ging das Jubelwochenende des „Frohsinn“ zu Ende.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links