Header

Fügt sich (nicht) ein

Gemeinderäte kritisieren Bauantrag in der Wössinger Straße
Nachträglich genehmigt hat der Walzbachtaler Gemeinderat den Bauantrag für zwei Mehrfamilienhäuser in der Wössinger Straße 89. In einem ersten Anlauf hatte der Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) das Einvernehmen verweigert. Nachdem das Landratsamt diese Entscheidung aufgehoben hatte, hieß es jetzt: Wiedervorlage im Gemeinderat. Andrea Zipf und Silke Meyer hielten an ihrer Ablehnung fest. Die beiden Gebäude würden sich wegen ihrer Massivität nicht einfügen. Roland Schneider hingegen sah das anders: „Da haben wir schon ganz anderen Bauvorhaben zugestimmt“. Mit sieben gegen fünf Stimmen erhielt er für dieses Plädoyer bei einer Enthaltung die Mehrheit.

Keine zwei Meinungen gab es hingegen bei der Beschaffung eines Pritschenwagens für den Walzbachtaler Bauhof. Bauhofchef Bernd Scholer schilderte eindrücklich, dass er Mühe habe, den derzeitigen, 20 Jahre alten Mercedes TÜV-fähig zu bekommen. Reparatur- und Wartungskosten seien aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr vertretbar. Einstimmig billigte der Gemeinderat den Auftrag zur Ersatzbeschaffung beim Autohaus Knaus für eine Angebotssumme von 28.085 Euro.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Avatar

    Rick

    |

    „Fügt sich (nicht) ein“.
    Die Aussage von Herrn R. Schneider: „Da haben wir schon ganz anderen Bauvorhaben zugestimmt“, gleicht in meinen Augen der Redewendung: „Das haben wir schon immer so gemacht!“. Daher halte ich diese Argumentation für äußerst dünn.

    Reply

  • Avatar

    Jöhlinger

    |

    Wenn man sieht, was für ein Klotz auf dem ehemaligen Gelände vom Getränke Wagner entsteht, dann darf der Gemeinderat eigentlich überhaupt nichts mehr ablehnen. Den Anwohnern der östlichen Gondelsheimer Straße ist Richtung Osten nun total zugebaut. Licht haben diese aus der Richtung wohl keines mehr.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links