Header

Edeka endgültig weg

Lange Zeit war Edeka am westlichen Ortseingang unverzichtbar für die Nahversorgung der Wössinger. Mit einer Bebauungsplanänderung soll der Walzbachtaler Gemeinderat darunter jetzt einen endgültigen Schlussstrich ziehen und in seiner Sitzung im Ratssaal am kommenden Montag 8. April ab 19 Uhr die Nutzung als Einzelhandelsfläche für die Zukunft ausschließen.

Die örtliche Nahversorgung sei durch den  gegenüberliegenden Vollsortimenter REWE voll und ganz gewährleistet. Dazu wird der Gemeinderat eine entsprechende Veränderungssperre erlassen.

Mit einem anderen Bebauungsplan soll hingegen in Jöhlingen Entwicklung gewährleistet werden. Die Diskussion des Vorschlags der CDU-Fraktion, das Gewerbegebiet „Hofmanns Seite“ zu erweitern, soll auf Antrag der Verwaltung auf den Herbst verschoben werden. Der Gemeinderat soll darüber hinaus Vorplanungen für den Hochwasserschutz im Bereich Wössinger „Brühl“, den Jöhlinger Seewiesen, Grund und Attental beschließen, den Jahresabschlüssen Eigenbetriebe Wasser- und Abwasserversorgung zustimmen sowie den Bericht der Sozialarbeiterin und des Vorsitzenden des Seniorenbeirats zur Kenntnis nehmen. Einer der Vorschläge des Seniorenbeirats: die Einrichtung sogenannter „Mitfahrbänke“ in Walzbachtal.

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Avatar

    Gondelsheimer

    |

    Als Antwort auf: Edeka endgültig weg
    Was bringt dieser Ausschluß? Verhinderung von Konkurrenz? Probleme, wenn REWE in 7 Jahren (aus strategischen Gründen) schließen sollte? Bauplätze für den Gemeinderat?

    Reply

  • Avatar

    TS

    |

    Als Antwort auf: Edeka endgültig weg
    Das erschließt sich mir auch nicht so ganz. Wenn ich es richtig verstanden habe, sieht die Gemeinde das Entwicklungspotenzial auf der gegenüberliegenden (REWE) Straßenseite. Um diese Vision zu verstärken/ forcieren wird auf dieser (EDEKA) Seite diese Sperrung eingetragen. Ich sehe hier keinen Vorteil der Veränderungssperre, um den Standort attraktiver zu machen. Führt womöglich eher dazu, dass gegenüber neu gebaut wird während das Gebäude leer bleibt. In diesem Zusammenhang sollte auch die Definition der „zentrenrelevanten Geschäfte“ überarbeitet werden. Das scheint mir doch sehr historisch gewachsen und könnte eine Aktualisierung/ Modernisierung gebrauchen. Gerüchten nach gibt es ja aber bereits Interessenten, wodurch das ganze dann wieder obsolet würde.

    Reply

Kommentieren

Home Footer Links