Header

Duell am Briefkasten

Aaron Treut und Martin Wolff werfen gleichzeitig Bewerbung um Mitternacht ein
Der Wahlkampf um den Brettener OB-Stuhl ist eröffnet. OB Martin Wolff traf sich am 9. September mit seinem Konkurrenten Aaron Treut zur Geisterstunde am Briefkasten des Rathauses. Beide nutzten die erstbeste Gelegenheit ihre Bewerbung einzuwerfen. Zu scharfen Auseinandersetzungen am Briefkasten kam es dabei nicht, obwohl der Eingang der Bewerbung darüber entscheidet, wer top gesetzt sein wird auf dem Wahlzettel. Jetzt muss das Los entscheiden. Von beiden Seiten war – mal auf facebook, mal mit einer persönlichen Presseerklärung – zu hören, man werde einen fairen Wahlkampf führen. Die von Elke Wolff an die Redaktionen verschickte Presseeerklärung des Amtsinhabers lautet so:

Zum frühestmöglichen Termin – am 9. September 2017 um 0 Uhr – gab Oberbürgermeister Martin Wolff seine Bewerbung zur Oberbürgermeisterwahl am 12. November 2017 ab. Er stellt sich hiermit zur Wiederwahl! OB Wolff fand sich bei einem kleinen Spaziergang mit seiner Frau einige Minuten vor Mitternacht vor dem Brettener Rathaus am Briefkasten ein. Erst ab 0 Uhr durften dort aus formalen Gründen die Bewerbungen eingeworfen werden – keine Minute früher. Mit einer größeren Gruppe wartete Aaron Treut ebenfalls auf den Zeitpunkt zur Bewerbungsabgabe. Im Dunkeln warfen OB Wolff und Treut nach Mitternacht dann gemeinsam ihre Umschläge in den Briefkasten und sicherten sich einen fairen Wahlkampf zu. Nach der Leerung am Montagmorgen wird dann per Losverfahren unter allen bis dahin eingegangenen Bewerbungen die Reihenfolge auf dem Wahlzettel ausgelost. Weitere Bewerber bis zum Ende der Bewerbungsfrist reihen sich dann nach Eingang ihrer Bewerbung an.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links