Header

Drohne über TV

Himmelfahrtslauf des TV Wössingen stand unter Beobachtung

Der Vatertag steht für den TV Wössingen traditionell im Zeichen des Himmelfahrtslaufs. Ein Wetter um Könige zu zeugen lag bei seiner 27. Auflage über dessen Sportanlage neben dem Walzbach. Da strahlte nicht nur Vorsitzender Jörg Hartmann mit der Sonne um die Wette.

Das phantastische Wetter hatte wie selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Teilnehmerzahl. Schon beim 5-Kilometer-Lauf zum Auftakt der Laufserie waren an die 80 Frühaufsteher angetreten.

Lauftreffgruppe des TV Wössingen

Zum Massenereignis wurde dann der Hauptlauf, die 10 Kilometer. An die 200 Starter drängten sich auf der Ziellinie, als Jörg Hartmann zusammen mit Vater Theo den Startschuss gab für die Strecke, die zwischen dem Start- und Zielpunkt am Gutshof bis zur Wende ganz am äußersten Ende des Hohbergs führte und so manche Überraschung für die Läufer bereit hielt.  Die Steigungen im Wald wurden zur endgültigen Nagelprobe, ob das Tempo zuvor zu flott angegangen oder richtig eingeschätzt worden war. 

Am besten tat dies auf den 5 Kilometern der Remchinger Duncan Frey der mit 16 Minuten und 57 Sekunden einen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Zweiter wurde in 17:50 Dominic Marquedant von der LTR Rheinhessen. Der revanchierte sich wenige Minuten später beim 10.000 Meter-Lauf und siegte mit 37:11 mit weitem Abstand vor Mario Kanjuh. Auf den Kurzstrecken hatten Nathan Becker aus Gondelsheim über 800 Meter und Finn Engel vom Gastgeber TV Wössingen über 250 Meter die Nase vorn.

Moderiert wurden die Läufe von Philipp Kentschke, der das Ereignis gleichzeitig mit einer Drohne für einen TV-Image-Film für das 125-jährige Jubiläum in zwei Jahre festhielt. Neben den Laufwettbewerben hatten die Organisatoren am Nachmittag weitere sportliche Höhepunkt parat. Zunächst zeigten die Turnkinder, was sie unter der Leitung von Bärbel Rothfuß und ihren Trainern gelernt hatten. Anschließend taten dies auch die Kids der E-Jugend.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links