Header

Brummi zu dick

Navi-Probleme in der Jöhlinger Bahnhofstraße
Das Navi ist normalerweise ein probates Hilfsmittel zur Orientierung. Gelegentlich kann es aber ganz schön in die Irre führen. Die Zahl der gutgläubigen Autofahrer, die blind Navi-Anweisungen folgten und im Gleisbett der Karlsruher Straßenbahnen landeten, ist mittlerweile Legion. So schlimm kann es wegen fehlender Straßenbahngleise in Jöhlingen nicht werden. Was die Anwohner der engen Jöhlinger Bahnhofstraße in den letzten Jahren mit fehlgeleiteten Riesenbrummis aus Lettland, Polen oder Rumänien auf ihrem vermeintlichen Weg ins Gewerbegebiet „Grund“ erleben mussten, ist allerdings nicht weit davon entfernt. Da die Programmierung der Navis die Einfahrt in die Jöhlinger Straße oder der Landesstraße L559 als gesperrt markiert hat, suchte sich das schlaue Maschinchen als Ausweg die Bahnhofstraße aus.

Die Bahnhofstraße allerdings ist an mehreren Stellen für die großen Transporter der internationalen Speditionen viel zu eng, zumal ist überdies ein enger Kurvenradius zu überwinden. Das ging in vielen Fällen nicht gut. LKWs fuhren sich fest und waren erst nach langen und komplizierten Rangiermanövern wieder frei zu bekommen. Das ging in etlichen Fällen auch nicht ohne Schäden an den Häusern ab. Die Freude der Hausbesitzer kann man sich vorstellen. In der Gemeindeverwaltung seien durchaus berechtigte Beschwerden eingegangen, unterrichtete Karl-Heinz Burgey den Gemeinderat.

Nach langen Verhandlungen mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde wurde jetzt eine Lösung gefunden, die das Problem beseitigen soll. An der Einmündung in die Bahnhofstraße wurde ein Einfahrtsverbotsschild montiert. Die Landesstraße wurde an der Abbiegung von der B293 mit dem Zusatzschild „Anlieger frei“ versehen, das die Zufahrt bis zum Gewerbegebiet ermöglichen soll.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links