Header

Ältester Kulturverein

Ehrenabend des Gesangvereins Frohsinn Jöhlingen zum 150. Jubiläum
(PM) Ganz im Sinne des Mottos „Singen verleiht der Seele Flügel“ stand der Ehrenabend des Gesangvereins Frohsinn Jöhlingen, der im Martinussaal anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Vereins gefeiert wurde. Der Gesangverein ist damit der älteste Kulturverein vor Ort. Wortgewandt und sehr souverän durch den Abend führte der Sänger Olaf Modi, man merkte ihm nicht an, dass er zum ersten Mal eine Veranstaltung moderierte. In seiner Begrüßungsansprache machte er deutlich, dass an diesem Abend die Personen geehrt werden sollen, die den Verein zu dem gemacht haben, was er heute ist, also die engagierten und treuen Mitglieder.

Der Schirmherr dieser Veranstaltung, Bürgermeister Karl-Heinz Burgey, überbrachte den drei Vorständen Herta Krämer, Jutta Hammer und Thomas Vitt die Glückwünsche des Landrats und der Gemeinde. Im Anschluss wurden die Mitglieder, die sich in unterschiedlichster Weise engagieren und ohne die ein Vereinsleben nicht möglich wäre, geehrt. Dazu gehört Wolfgang Ziegler, der mehr als zwölf Jahre als erster Vorsitzender tätig war. Er wurde zum Ehrenvorstand ernannt. Auch Margitta Fabry und Heidi Jäger gehören zu diesem Personenkreis. Sie sind Gründungsmitglieder des vor 40 Jahren ins Leben gerufenen Frauenchors, der schnell große Beliebtheit gewann und dessen Existenz zehn Jahre später zu einer Namensänderung von „Männergesangverein“ in „Gesangverein“ Frohsinn führte.

Ingrid Czerwinski als Vizepräsidentin des Chorverbands Karlsruhe und Walter Steudinger als Vorsitzender der Sängergruppe Pfinz wiesen darauf hin, dass in diesen 150 Jahren seit Bestehen des Vereins 35 Vorstände die Geschicke des Vereins lenkten und 19 Chorleiter tätig waren. Sie alle verfolgten die gleichen Ziele, nämlich die Pflege des Chorgesangs und der Gemeinschaft. Sie überbrachten die Grüße des Deutschen und des Badischen Chorverbands und des Chorverbands Karlsruhe. Beide betonten die hervorragende Jugendarbeit im Gesangverein Frohsinn. Schließlich ehrten sie für langjährige aktive Sängertätigkeit die Chorsänger Waltraud Burgey und Edwin Siebenmorgen für 25 Jahre aktives Singen im Chor, Werner Schwarz für 40 Jahre und Otto Melcher gar für 60 Jahre. Die Ehrungen für Heidi Jäger (40 Jahre) und Reinhold Längle (50 Jahre) werden wegen ihrer Abwesenheit nachgeholt.

Die Landtagsabgeordnete Andrea Schwartz überbrachte herzliche Glückwünsche vom Landesvater Winfried Kretschmann, der dem ehrenamtlichen Engagement großen Respekt und Anerkennung entgegenbringt. Dieses Engagement stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler betonte, dass Baden-Württemberg das Land des Ehrenamts sei, fast jeder zweite Einwohner engagiere sich ehrenamtlich. Auch Gerd Schüle, Vorsitzender des Mandolinenorchesters Bretten, ließ es sich nicht nehmen, dem Verein zu gratulieren und an die gemeinsame Veranstaltung mit dem Gesangverein im Jahr 2015 zu erinnern.

Die Verbundenheit der Jöhlinger Vereine mit dem Gesangverein brachte der Sprecher der Vereine Dieter Rommel mit Glückwünschen und Geschenken zum Ausdruck. Auch durch das Mitwirken anderer Vereine bei diesem Ehrenabend zeigte sich die Solidarität des örtlichen Vereinslebens. So unterhielt ein Bläserensemble der Feuerwehrkapelle Jöhlingen, die Showtanzgruppe des TSV Jöhlingen unter der Leitung von Natalie Reichert und ein Duo der Jugendmusikschule Bretten die zahlreich anwesenden Gäste und machten die Veranstaltung trotz der offiziellen Ehrungen zu einem kurzweiligen Abend. Auch Paula Rentschler, am Keyboard begleitet von Tanja Conrad, beeindruckte das Publikum mit ihrer ausdrucksvollen Stimme.

Weitere Personen, die geehrt wurden, waren Renate Sprissler und Waltraud Burgey, die seit Jahren im Wirtschaftsausschuss tätig sind und sich um die Speisen und Getränke bei den Veranstaltungen kümmern. Für langjährige Vizedirigententätigkeit wurde Sigrid Burgey, Helmut Patsch und Rainer Müller gedankt, Karl-Heinz Burgey für über 20 Jahre Organisation und Moderation bei den Faschingsveranstaltungen und zahlreichen Moderationen bei den Konzerten des Vereins. Auch der „Rentnertrupp“ (Gerhard Müller, Edwin Siebenmorgen, Gerd Böckle, Manfred Obermann, Otto Melcher, Wolfgang Dehm, Bernhard Kroninger und Günther Bauer), der seit Jahren für den Auf- und Abbau von Veranstaltungen verantwortlich ist, wurde mit Weinpräsenten bedacht. Und schließlich wurde die langjährige Notenwartin Betty Kerscher auf die Bühne gerufen. Für die Männer übernimmt diesen Part Richard Jäger, der der Veranstaltung leider nicht beiwohnen konnte.

Die Protagonisten des Abends, der gemischte Chor, umrahmte die Veranstaltung mit drei Liedern unter ihrem Dirigenten Jörg Wetzel. Schließlich sangen die Männer, begleitet vom Bläserensemble der Feuerwehrkapelle, das Heimatlied „Im Walzbachtal, da steht mein Vaterhaus“.

Alle Einwohner sind herzlich zu den weiteren Veranstaltungen des Gesangvereins im Jubiläumsjahr eingeladen. Am 16. und 17. Juni wird das Kindermusical in der Hasenhalle aufgeführt. An diesem Sonntag werden auch die anderen Walzbachtaler musikmachenden Vereine unter dem Motto „Jöhlingen musiziert“ eingeladen. Am 6. und 7. Oktober wird das Theaterstück „Die Bürgermeisterwahl“ gezeigt. Am 7. Oktober findet zusätzlich noch eine Matinee statt. Am 8. Dezember rundet das Weihnachtskonzert „Der Stern von Bethlehem“ von Josef Gabriel Rheinberger als Höhepunkt das Jubiläumsjahr ab.

Text: Silke Meyer

Fotos: Sabine Rentschler

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links