Header

7, 5, 4, 2


Neues Sitzverhältnis im Walzbachtaler Gemeinderat

Es ist vollbracht. Der Souverän hat gewählt und die neuen Gemeinderäte auf die Reise geschickt. Mit durchaus beachtlichem Veränderungswillen. In Walzbachtal haben das die CDU und die SPD zu spüren bekommen. Beide haben einen Sitz verloren. Die seit der Existenz Walzbachtals stets an der absoluten Mehrheit kratzende, mal auch darüber liegende Union hat nur noch sieben Sitze.

Es ist ihr nicht gelungen, die Ausfälle der nicht mehr kandidierenden Michael Paul, Jürgen Pfund, Andreas Meizinger und Thomas Fabry zu kompensieren. Ein besonders trauriges Schicksal erleidet Sebastian Höhne. Er steht nunmehr zum dritten Mal auf der Nachrücker Position, obwohl er zum dritten Mal in Folge seine Stimmenzahl über 1211 (2009) und 1490 (2014) auf nunmehr 1875 gesteigert hat. Dagegen haben die erstmals kandidierenden Michael Plaumann, Tino Villano und Reiner Braun ein richtiges Pfund hingelegt und diesen Sprung geschafft. 150 Stimmen hingegen hat Volker Trumpf eingebüßt. während Martin Sulzer einen 600er Sprung nach vorne machte. Den Rektoren ist auf der CDU-Liste kein Glück beschieden. Nach Axel Orschessek 2014 bleibt nun auch dem Wössinger Grundschulrektor Ruben Goldschmidt der Einzug in den Gemeinderat verwehrt.

Die Überprüfung der ungültigen Stimmzettel durch den Wahlausscbuss sorgte für Verzögerungen

Einen Riesensprung hat Silke Meyer gemacht von 1793 auf jetzt 2896 Stimmen. Sie hat nahezu das Ergebnis von Beate Müller kompensiert.. Ähnlich starke Steigerung bei Uwe Volk von 1312 auf 2256 Stimmen. Phantastisch das Ergebnis von Bernd Liebe, den bis dahin niemand auf der kommunalpolitischen Rechnung hatte: 2359 Stimmen. Die SPD-Riege wird von dem jungen Lukas Akkan komplettiert, der ein mehr als respektables Ergebnis erzielte. Vanessa Rieß erhielt einen Denkzettel für das schnelle Ausscheiden nach der letzten Wahl: Abfall von damals 1195 auf jetzt 982 Stimmen. Bei der SPD spielt Christian Rückert die gleiche Rolle wie Sebastian Höhne bei der CDU mit dem Abrutschen auf den Nachrückerplatz.

Dem bundespolitischen Trend folgend haben die Walzbachtaler Grünen, 2014 schon mit dem kreisweit besten Ergebnis versehen, ihren Höhenflug fortgesetzt. Symbolisch dafür die  Spitzenkandidatin Andrea Zipf mit einem unglaublichen Sprung. Sie hat ihre Stimmenzahl mehr als verdreifacht von 869 auf 2896, gefolgt von einem ähnlich erfolgreichen Ernst Reichert (von 1346 auf 2361 Stimmen) und Michael Futterer (von 1015 auf 1901 Stimmen). Das grüne Trio wird mit Levin Huthwelker (1646 Stimmen) und Nicole Schibenes (1425 Stimmen) zwei Frischlinge zur Seite erhalten.

Überraschung auch, dass die FDP mit einer so kleinen Mannschaft erneut mit zwei Sitzen im Gemeinderat ist. Hauptverantwortlich dafür ist Werner Schön, der mit 3184 Stimmen das zweitbeste aller Resultate erzielte und Sascha Fanz in den Gemeinderat mit hineinzog. Sein Glück perfekt macht sein Kreistagswahl-Ergebnis, das ihn mit 2281 Stimmen und dem besten Ergebnis der Liberalen kreisweit direkt in den Kreistag führt.

Die genauen Ergebnisse der weiteren Kandidaten sind auf der Homepage der Gemeinde Walzbachtal einsehbar: https://www.walzbachtal.de/pb/Startseite/Verwaltung+_+Politik/gemeinderatswahl.html

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Home Footer Links